scaffolene ® – medical bioresorbable nonwoven technology

scaffolene ® in der Regenerativen Medizin

Ein bedeutender Vorteil der scaffolene ® Technologie ist, dass die Herstellung unter schonenden Bedingungen erfolgt - ohne schädliche Lösungsmittel und bei niedrigen Temperaturen. Dadurch wird es möglich, thermolabile Wirksubstanzen in die Vliesstoffe zu integrieren. Dabei kann es sich um Proteine wie Wachstumsfaktoren und Enzyme, um Hormone oder auch andere bioaktive Substanzen handeln. Durch diese Möglichkeiten eröffnen sich innovative Anwendungen in der regenerativen Medizin.

Anwendungsbereiche sind unter anderem Unfallmedizin und Orthopädie. Wachstumsfaktoren wie zum Beispiel Bone Morphogenic Proteins (BMP) haben ihre Effektivität bereits klinisch gezeigt. Mit der scaffolene ® Technologie kann ein Wachstumsfaktor jetzt auch direkt in die Fasern des Vliesstoffes eingebunden werden. Da der Vliesstoff am Einsatzort sicher positioniert und fixiert werden kann verbleibt der Wachstumsfaktor  auch am gewünschten Wirkort. Über einen definierten Zeitraum kann so eine kontrollierbare Freisetzung des Enzyms zusammen mit dem Abbau der Matrix-Struktur erfolgen.

Ein besonderer Vorteil des Vliesstoffes ist hier seine 3D Struktur. Die Vliesstoff-Matrix besteht aus einem Gerüst von einzelnen Fasern, die als Leitstruktur für die Einwanderung von Zellen dienen kann. Da die Fasern mit anderen Matrixpolymeren oder Stoffen wie Hydroxylapatit oder Hyaluronsäure angereichert werden können, finden die Zellen auch Substrate, die sie in der Zellregeneration nutzen können. Die Fasern umschließen große Hohlräume, in die Zellen eindringen und dort Bindegewebe bilden können. Das kann besonders bei solchen klinischen Anwendungen wichtig sein, wo es auf den Ersatz von Weichgewebe, Knochen oder Knorpel ankommt.