scaffolene ® – medical bioresorbable nonwoven technology

scaffolene ® in der Biochirurgie

In der Biochirurgie werden heute verschiedene Materialien, unter anderem Schäume, verwendet. Ein Einsatzbereich ist die intraoperative Hämostase. Hämostase-Materialien werden nach der OP oft in Bereichen belassen, die zu Blutungen neigen (z.B. Venengeflechte im Becken). Die derzeit eingesetzten Materialien zeigen allerdings häufig Schwächen in der Handhabung, da sie in der Regel entweder trocken zu spröde oder nass nicht stabil genug sind.

Mit der scaffolene ® Technologie hergestellte Vliesstoffe sind im trockenen Zustand flexibel und in einer hydrogelartige Konsistenz auch nassstabil. Die Vliesstoffe verkleben nicht mit sich selbst und lassen sich gut wieder in Form bringen – auch im nassen Zustand. Der Umgang mit dem Material ist besonders komfortabel, die Positionierung und Fixierung des Vliesstoffes werden erheblich erleichtert.

Diese Eigenschaften ermöglichen es auch, unsere Vliesstoffe in dem stark wachsenden Bereich der endoskopischen Biochirurgie einzusetzen. Auf scaffolene ® basierende Vliesstoffe sind sowohl durch Standard-Ports mit 10 mm als auch die kleinen 5 mm-Ports im trockenen wie im nassen Zustand applizierbar. Sie können im Abdominalraum einfach entfaltet und in Position gebracht werden. Die Bioresorbierbarkeit und damit die Verweildauer im Körper kann gezielt an den Anwendungsbereich angepasst werden.

Der besonders schonende Spinnprozess erlaubt außerdem, dass bioaktive Substanzen direkt in die Fasern des Vliesstoffes integriert werden können. So kann das Vlies zielgerichtet mit Eigenschaften für chirurgische Anwendungen ausgestattet werden. Dies kann zum Beispiel die Beimengung von Thrombin für hämostatische Eigenschaften, von Antibiotika für antibakterielle Eigenschaften oder von Hydrogelen für die Herstellung von Vliesstoffen zur Adhäsionsprophylaxe sein.